Hervorgehobener Beitrag

Über uns

Dies ist die Seite der Linken Liste Reutlingen und des Kommunalpolitischen Arbeitskreises (LAK).
Im LAK wird auch die Politik der DER LINKEN Kreistag Reutlingen besprochen.

Wahl·Information in leichter Sprache für die Kommunal·Wahl in Reutlingen

GG Artikel3Es gibt ein Heft zur Kommunalwahl in dem steht, was CDU, FDP, Freie Wähler, Grüne und SPD wollen.
Was wir wollen steht hier.

Das Heft gibt es zum Beispiel im  KAFFEEHÄUSLE, Alteburgstraße 15, in Reutlingen

Linke Liste heißt DIE LINKE.
Was sind die 3 wichtigsten Ziele Ihrer Wähler·Gruppe oder Partei für Reutlingen? Und wie wollen Sie diese anpacken?

• Wohnen: Wir wollen Wohnungen, die alle Leute bezahlen können.
Davon soll mindestens die Hälfte der neugebauten Wohnungen für Menschen mit wenig Geld sein.
• Verkehr: Wir wollen weniger Autos, dafür mehr Busse, Fahrräder und eine Straßen·Bahn im Stadt·Verkehr.
Platz für alle – auch für die Fußgänger.
In der Innenstadt fahren keine Autos mehr.
Alle können sich für 1 Euro eine Busfahrkarte kaufen, mit der man den ganzen Tag fahren kann.
• Umwelt: Wir wollen weniger stinkende und schmutzige Luft in der Stadt und viele große Bäume und Parks mit Blumen und Wiesen zum Ausruhen und Spazierengehen.

Wie wollen Sie die Teilhabe aller Menschen am kulturellen Leben in Reutlingen ermöglichen?
In Reutlingen sollen alle Leute Musik machen, Tanzen, Malen, Töpfern und viele andere schöne und interessante Dinge selber machen können, die Spaß machen.
Und alle sollen einfach dabei sein können. Dafür braucht man in Reutlingen ein großes Haus und viel Platz. Das Haus heißt Kulturfabrik. Bei der Paket-Post gäbe es Platz dafür.

Wie wollen Sie die Stadt inklusiver gestalten im Blick auf Barriere·Freiheit im weitesten Sinne?
Wir wollen, dass alle Leute mitbekommen können, welche Veranstaltungen es gibt. Deshalb muss die Internet·Seite der Stadt übersichtlich und leicht lesbar sein.
Mitarbeiter der Stadt, der Kinos und Theater hören den Menschen zu, welche Hindernisse aus dem Weg geräumt werden müssen.
Keine Stufen; Mitlesen in Filmen, Gebärdendolmetscher für Gehörlose … und so weiter.
Wir wollen, dass die Menschen zu uns kommen und sagen wo es ein Problem gibt.

Weiterlesen

Maßnahmenkatalog zur Luftreinhaltung in Reutlingen

Am 16.Mai haben wir unseren Antrag der Presse vorgestellt und an die Verwaltung geschickt.
Reutlingen steht im Stau. Im Stau stehen auch Maßnahmen zur Luftreinhaltung, zur Verbesserung der umweltfreundlichen Mobilität, was weiterhin Fußgänger und Radfahrer benachteiligt und in der Entwicklung von mehr Aufenthaltsqualität in der Stadt.
Die bisher von der Stadt und vom Land vorgesehen Maßnahmen die NOx-Grenzwerte einzuhalten, reichen auch nach Auffassung des Verwaltungsgerichtshofs Mannheim nicht aus. Deshalb drohen Fahrverbote.
Man kann sich zur Recht darüber beklagen, dass sich die Autoindustrie davor gedrückt hat, die notwendige Hardware-Umrüstung der Dieselfahrzeuge auf ihre Kosten vorzunehmen und auch darüber, dass das Land Baden-Württemberg die Stadt Reutlingen zur Modellstadt Luftreinhaltung erhebt, aber die dafür aber notwendigen Mittel nicht bereits stellt.
Maßnahmen die der Luftreinhaltung dienen, dienen auch der Gesundheit, der Aufenthaltsqualität und den nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmern.

Deshalb sollten unabhängig von drohenden Fahrverboten und angeblich begrenzter finanzieller Spielräume, die nicht nur von uns vorgeschlagenen Maßnahmen zügig umgesetzt werden.
Die im Jan. 2018 beschlossenen Maßnahmen zur Luftreinhaltung sind bisher nur teilweise umgesetzt. Es steht die Umsetzung der Maßnahmen aus, die auf Antrag der Linken Liste beschlossen wurden:
– Parkraumbewirtschaftung weiter ausdehnen. Zuerst Ringelbach I und II
– Mobilitätsberatung
– Mobilitätspunkte
– Park & Ride
– City-Logistik (Lastenräder)

Im September 2018 wurde auf unsere Initiative hin, der interfraktionelle Antrag „Autofreie Altstadt“ von der Gemeinderatsmehrheit (Die Grünen und Unabhängigen, FWV, Linke Liste, SPD und WIR) eingebracht. Eine diesbezügliche Beschlussvorlage der Verwaltung steht noch aus.

Weiterlesen

Die Klinikleitung muss beim Kreis bleiben!

Am Montag, den 29. April 2019 beschloss die Kreistags-Mehrheit die Klinikleitung extern zu vergeben.
Thomas Ziegler stellte für DIE LINKE in seiner Rede gute Gründe dar, die dagegen sprechen:

Thomas Ziegler

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Erkenntnis der zurückliegenden Wochen und Monate zu Beginn:
Die Antwort auf die Frage zur Zukunft unserer Kreiskliniken verträgt und erlaubt keine einfachen Antworten –
und verantwortungsbewusste Antworten auf diese Fragestellung verlangen und erfordern eine vertiefte Beschäftigung mit den Verhältnissen auch, aber nicht nur der allgemeinen Kliniklandschaft, sondern mit spezifisch der Situation und deren Entstehungsgeschichte, deren Ursachen in allen drei Häusern unseres Landkreises.

Und eine weitere Feststellung – für manche möglicherweise in diesem Zusammenhang etwas unerwartet – ebenso in aller Deutlichkeit am Anfang:
Ja, es trifft zu, dass für unsere Kreiskliniken für einige bestimmte Bereiche Ordnungs- und Handlungsbedarf aufgetreten ist und deswegen jetzt dringend Entscheidungen anstehen, die zügig umzusetzen sein werden.
Aber: die Patienten aller unserer Häuser profitieren von hochqualifizierten, in nicht wenigen Sparten weithin anerkannten und an der Spitze stehenden ärztlichen Leistungen, die ganz überwiegende Mehrzahl unserer Chefärzte ist am Wohl unserer Kliniken als Gesamtheit orientiert und daran engagiert; durch die jetzige Geschäftsführung der KKR GmbH kann durchaus eine über etliche Jahre hinweg erfolgreiche – nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht – Bilanz vorgezeigt werden; vor allem aber: unsere Patienten erfahren in unseren Kliniken in Münsingen, Bad Urach und in Reutlingen vorbildliche, geradezu aufopferungsvolle Pflege!
All dies ist nicht selbstverständlich für ein Klinikum, das immerhin zwei kleinere Häuser der Grundversorgung zu gewährleisten und sich in scharfem Wettbewerb zu bewähren hat mit einer geradezu Phalanx renommierter Universitätskliniken in unmittelbarer Nachbarschaft.

Weiterlesen

Erfolg für unseren Antrag, das Jugendhotel in die Planung aufzunehmen

Bei der Gemeinderatssitzung am 11.04.2019 fand unser Antrag eine Mehrheit der fordert, die Planungen des Café Nepomuk in den Auslobungstext aufzunehmen.
Das Postareal, an dem das Café Nepomuk und franz.K angrenzt, wird neu gestaltet. Für das Nepomuk-Team eine große Chance sich weiter zu entwickeln und zu erweitern.
Gedacht ist an ein mehrstöckiges Haus in dem neben der Fortsetzung des
Restaurantbetriebes, ein Jugendhotel untergebracht werden soll. Übernachtungsmöglichkeiten für einen geringen Preis, dazu Gemeinschaftsräume und mietbare Räume für eine unterschiedliche Nutzung: Seminare, Kurse, Disco…
Die Schaffung behindertengerechter Arbeitsplätze in Zusammenarbeit mit der Bruderhausdiakonie und Rappertshofen sind geplant.
Dieses zusätzliche Angebot für Jugendliche in Reutlingen, kann dem Trend entgegenwirken,
dass diese ihre Freizeit lieber in Tübingen verbringen.

GR-Antrag Postareal-Nepomuk 4_2019

LINKE LISTE Reutlingen und DIE LINKE wählen ihre Kandidaten zur Kommunalwahl 2019

Gestärkt für ein soziales Reutlingen
In zwei Versammlungen der LINKEN LISTE Reutlingen und der Partei DIE LINKE konnten insgesamt über 100 Listenplätze für die Wahl des Reutlinger Gemeinderats sowie für die acht Wahlkreise des Landkreises besetzt werden.

RÜDIGER WECKMANN IST SPRECHER DER LINKEN LISTE IM GEMEINDERAT UND SPITZENKANDIDAT FÜR DIESES GREMIUM BEI DEN BEVORSTEHENDEN KOMMUNALWAHLEN.

Jeweils auf vorderen Plätzen finden sich wieder die  derzeitigen Kreisräte Petra Braun-Seitz und Thomas Ziegler sowie die Stadträte Carola Rau und Rüdiger Weckmann.
Stadträtin Carola Rau hat Feuer gefangen für die Kommunalpolitik und kandidiert nun auf Platz 2 der Rathaus-Liste: „Ich habe große Lust, mich auch in Zukunft für eine soziale Stadt einzusetzen.“

Als neues, junges Gesicht tritt der Toningenieur Marc Gminder auf Platz 3 der Gemeinderats- sowie Platz 2 der Kreistagsliste für die Linke an: „Es ist uns gelungen, die breit gefächerten Interessen und Stärken unserer Kandidatinnen und Kandidaten in die Zusammenstellung der Listen einfließen zu lassen. Bei den lebhaft besuchten Aufstellungsversammlungen war eine beeindruckende Geschlossenheit zu spüren.“

Mit Professorin Beate Ehrmann folgt ihm auf dem 4. Platz der Rathausliste eine engagierte Naturschützerin. Auf Platz 5 setzen die Linken ein Statement mit dem türkischen Staatsbürger Derviş Gülsoy: Die Linke fordert das Wahlrecht ebenso für Menschen, die seit Jahren in Deutschland ihren Lebensmittelpunkt haben. Obwohl in Reutlingen geboren und aufgewachsen, ist dem Ausbilder im Bereich der beruflichen Förderung dennoch das aktive und passive Wahlrecht verwehrt. Da Gülsoys Aufstellung durch den Gemeindewahlausschuss nicht anerkannt werden darf, wird an seine Stelle der parteilose Buchhalter Theodoros Papadopoulos nachrücken. Ihm ist die Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund ein besonderes Anliegen. Für die Liste des Kreistags bewirbt sich auf dem 3. Platz mit der Betriebsrätin Helga Fischer (parteilos) eine weitere neue Persönlichkeit bei den Linken. Dem Wahlkreis Bad Urach gibt der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats der Kreiskliniken, Karsten Heinrich, auf Platz 1 ein engagiertes Profil.

Zu den Kandidierenden, die ihre Unterstützung für die Kommunalpolitik der LINKEN bekunden wollen, gehören außerdem der ehemalige 1. Bevollmächtigte der IG Metall, Ernst Blinzinger, sowie der Betzinger Schriftsteller Hellmut Haasis.

Die Mandatsträger zeigen sich mit den Wahlvorschlägen mehr als zufrieden. Die Listen repräsentieren ein breites gesellschaftliches Spektrum. Für die kommunalpolitischen Herausforderungen ist die Linke damit fachlich hervorragend aufgestellt. Mit diesen stark besetzten Wahlvorschlägen soll sowohl im Gemeinderat als auch im Kreistag jeweils deutliche Fraktionsstärke erreicht werden.

Petra Braun-Seitz und Rüdiger Weckmann freuen sich über die Aufbruchsstimmung bei den Linken, die sich zudem in einem beachtlichen Mitgliederzuwachs vor allem junger Menschen zeige. „Das spiegelt sich auch in den jetzt eingereichten Wahlvorschlägen wider.“, so Weckmann, „Es ist großartig, in dieser Aufstellung gemeinsam in den Wahlkampf zu starten!“

Die Gemeinderatsliste der LINKEN LISTE Reutlingen
Für den Gemeinderat kandidieren:

1. Rüdiger Weckmann, Leitender Angestellter im Ruhestand,
2. Carola Rau, Kinderkrankenschwester,
3. Marc Gminder, Toningenieur, GmbH Geschäftsführer,
4. Beate Ehrmann, Hochschuldozentin,
5. Dervis Gülsoy, Dozent,
6. Theodoros Papadopoulos, Selbständiger Buchhalter,
7. Anita Arndt, Sozialarbeiterin,
8. Timo Widmaier, Fachinformatiker,
9. Brigitte Braun, Erzieherin, Künstlerin,
10. Thomas Müller, Rentner,
11. Evelyn Oswald-Straub, Fachwirtin für Organisation
und Führung/ Sozial,
12. Victor Balzer, Fachkraft für Fruchtsafttechnik,
13. Helga Fischer, Zustellerin,
14. Roger Bornhauser, Service Manager, Leitender Angestellter,
15. Anja Schnell, Diplom- Sozialpädagogin,
16. Eva Vogt, Buchhalterin,
17. Sascha Marcel Schmidt, Technischer Berater,
18. Gisela Müller-Hagemeister, Rentnerin,
19. Günter Busch, Gewerkschaftssekretär i. R.,
20. Marion Schmidt, Rentnerin,
21. Ernst Blinzinger, Gewerkschaftssekretär i. R.,
22. Manfred Ramoth, Sozialpädagoge,
23. Hans Schaefer, Rentner,
24. Conrad Knittel, Promotionsstudent,
25. Andreas Horwedel, Lehrer,
26. Jürgen Peter Pfaff, Kellner,
27. Martin Fix, Diplom-Sozialarbeiter,
28. Karl Heinz Bischof, Rentner,
29. Wolfgang Zielke, Rentner,
30. Herbert Ostertag, Dipl.- Sozialpädagoge (FH), Altenpflegehelfer,
31. Stefanos Arabatzis, Erzieher in Ausbildung,
32. Maximilian Böhm, Student,
33. Reinhard Herbst-Ortmann,Fachberater,
34. Alfred Stähle, Gastwirt,
35. Frank Böker, Koch,
36. Gottfried Ohnmacht-Neugebauer, Verwaltungsangestellter i. R.,
Sinologe,
37. Patrick Bakan, Sozialpädagoge,
38. Martin List, Jugend- und Heimerzieher,
39. Benn Kobler, Lehrer i. R.,
40. Hellmut Haasis, Schriftsteller,
41. Eric Eber, Jugend- und Heimerzieher.

Für den Kreistag  treten bei der Kommunalwahl an:
DIE LINKE Kreistagswahl Kreis Reutlingen

Wahlkreis 1 – Reutlingen
1. Petra Braun-Seitz Verwaltungsangestellte, freigestellte Personalrätin
2. Marc Gminder Toningenieur, GmbH Geschäftsführer
3. Helga Fischer Zustellerin
4. Thomas Ziegler Rechtsanwalt
5. Anita Arndt Sozialarbeiterin
6. Rüdiger Weckmann Leitender Angestellter im Ruhestand
7. Brigitte Braun Erzieherin, Künstlerin
8. Timo Widmaier Fachinformatiker
9. Eva Vogt Buchhalterin
10. Thomas Müller Rentner
11. Anja Schnell Diplom Sozialpädagogin
12. Patrick Bakan Sozialpädagoge
13. Gisela Müller-Hagemeister Rentnerin
14. Hans Schaefer Rentner
15. Corinna Achtstetter Reinigunskraft
16. Reinhard Herbst-Ortmann Fachberater
17. Karin Garatwa Hausfrau
18. Tiago Ribeiro da Costa Auszubildender zum Bäckereifachverkäufer
19. Ursula Sittly Rentnerin
20. Marion Schmidt Rentnerin
21. Victor Balzer Fachkraft für Fruchtsafttechnik
22. Carola Rau Kinderkrankenschwester
23. Hellmut Haasis Schriftsteller
24. Rainer Simon Diplom Ingenieur

Wahlkreis 2 Metzingen
1. Dieter Klett Sozialpädagoge
2. Evelyn Oswald-Straub Fachwirtin für Organisation und Führung/ Sozial
3. Daniel Dieterle Küchenfachkraft
4. Roger Bornhauser Service Manager, Leitender Angestellter
5. Benn Kobler Lehrer i. R.

Wahlkreis 3 – Pfullingen
1. Theodoros Papadopoulos Selbständiger Buchhalter
2. Frank Böker Koch
3. Alfred Stähle Gastwirt
4. Georg Rogge Dipl. Pädagoge im Ruhestand

Wahlkreis 4 – Pliezhausen, Grafenberg, Pliezhausen, Riederich,
Walddorfhäslach, Wannweil
1. Günter Herbig Rentner
2. Irmgard Mast-Glock Rentnerin
3. Sascha Heinisch Informatiker
4. Sabine Ganowiak Kolumnistin
5. Hans Linke Rentner
6. Margarete Herbig Rentnerin
7. Peter Müller Diplompädagoge

Wahlkreis 5 – Bad Urach, Dettingen an der Erms, Grabenstetten, Hülben, Römerstein
1. Karsten Heinrich Gesamtbetriebsratsvorsitzender
2. Mark Staiger Heilerziehungspflegehelfer
3. Raimund Niesner Maschinenbautechniker
4. Günter Busch Gewerkschaftssekretär i. R.
5. Manfred Ramoth Soziakpädagoge
6. Stefanos Arabatzis Erzieher in Ausbildung
7. Maximilian Böhm Student

Wahlkreis 6 – Eningen unter Achalm, Lichtenstein, St. Johann
1. Regina Mayer Diplom Sozialpädagogin (FH)
2. Christian Ellsässer Paketzusteller
3. Heidi Paal Altenpflegerin
4. Andreas Horwedel Lehrer
5. Christa Simon Rentnerin
6. Nikolaus Listner Bauzeichner und Kirchenmusiker
7. Wolfgang Zielke Rentner

Wahlkreis 7 – Reutlinger Alb Engstingen, Hohenstein,
Sonnenbühl, Trochtelfingen
1. Dominik Allgöwer Kaufmännischer Angestellter
2. Gottfried Ohnmacht-Neugebauer Verwaltungsangestellter i. R., Sinologe
3. Martin List Jugend- und Heimerzieher
4. Conrad Knittel Promotionsstudent
5. Sascha Marcel Schmidt Technischer Berater

Wahlkreis 8 – Münsinger/Zwiefalter Alb, Gomadingen,
Hayingen, Mehrstetten, Münsingen, Pfronstetten, Zwiefalten
1. Thomas Isajlovic Selbständiger Gebäudereiniger
2. Herbert Ostertag Dipl. Sozialpädagoge (FH), Altenpflegehelfer
3. Karl-Heinz Bischof Rentner
4. Jürgen Peter Pfaff Kellner
5. Martin Fix Diplom Sozialarbeiter